Skip links

PV-Anlagen kaufen oder mieten – Was lohnt sich wirklich?

Sie bauen gerade Ihr Traumhaus oder möchten Ihre Bestandsimmobilie fit für die Energieversorgung der Zukunft machen?
So oder so: Sicherlich hat auch Sie schon der Gedanke an eine Solaranlage auf dem Dach Ihrer Immobilie beschäftigt.
Eine Investition in Photovoltaik hat sowohl für Privatpersonen als auch für Geschäftsleute reichlich Vorzüge im Gepäck:

Saubere, emissionsfreie Energie,
deutlich geringere Stromkosten und
erhöhte Unabhängigkeit von den Stromversorgern.

Viele zukünftige Solarenergie-Nutzer werden jedoch vom scheinbar hohen Kaufpreis einer maßgeschneiderten PV-Anlage abgeschreckt – ein Irrglaube, den wir hier mit diesem Ratgeber einem Faktencheck unterziehen möchten.

Denn die Wahrheit ist: Eine Investition in eine eigene Solaranlage kann sich bereits nach 8 bis 12 Jahren amortisieren!

Einige Punkte zum Nachdenken:

Sie können Solaranlagen durch eine Null-Prozent-Finanzierung erwerben.

Setzt man die Kosten einer Solaranlage in Relation zu den Kosten des Strombezugs von Ihrem Energieversorger – insbesondere mit Blick auf die stetig steigenden Strompreise – kann eine Solaranlage im Laufe von 25 Jahren Zehntausende Euro einsparen. Eine solche Rendite ist mit alternativen (Bank-)Investitionen kaum zu erzielen.

Mit einer Solaranlage auf dem Dach steigt der Wert Ihrer Immobilie merklich.

Als Eigentümer einer Solaranlage profitieren Sie von erheblichen Steuervorteilen durch die Möglichkeit der kontinuierlichen Abschreibung.

ACHTUNG: Die aktuell gĂĽnstigen, durch den Staat subventionierten Strompreise werden bereits im April 2024 deutlich steigen! Denn mit dem Auslauf der Strompreisbremse werden die Energieversorger drastisch an der Preisschraube drehen!

Unser Tipp: Solarkredite: Die spannende Alternative zur Miete

Solarkredite bieten gĂĽnstige Konditionen fĂĽr Kreditnehmer. Denn Solarkredite leisten einen wertvollen Beitrag zur Energiewende und werden entsprechend unterstĂĽtzt. Wie sich eine Darlehensfinanzierung auf Ihre Investitionskosten auswirkt, zeigt Ihnen unsere Finanzierungsberechnung. Nutzen Sie hierfĂĽr am besten gleich unseren praktischen Online-Konfigurator!

Kauf einer Solaranlage statt Miete – aber warum?

Auf den ersten Blick wirkt das Mieten einer Solaranlage wie der einfachste und günstigste Weg zur eigenen Solarstrom-Produktion: Keine hohe Anfangsinvestition, keine Sorgen um Wartungsarbeiten und die Möglichkeit, die Anlage am Ende der Mietdauer zu einem kleinen Abschlag zu erwerben. Ein verführerisches Angebot, nicht wahr?

Bei GTS SOLAR haben wir uns allerdings bewusst gegen Mietoptionen fĂĽr unsere Solaranlagen entschieden. Warum? Weil das Mieten von Solaranlagen einige Risiken und Nachteile mit sich bringt, die man nicht auĂźer Acht lassen sollte.

Bevor wir uns aber den Nachteilen widmen – die bei der Miete von Solaranlagen zu berücksichtigen sind – lassen Sie uns vorab die wohl wichtigste Frage vor der Anschaffung einer PV-Anlage klären.

Wie setzen sich die Kosten fĂĽr eine Solaranlage eigentlich zusammen?

Sie erwarten nun eine pauschale Preisangabe für Solaranlagen? Dann müssen wir Sie enttäuschen. Die Kosten einer PV-Anlage hängen von zahlreichen, individuellen Faktoren ab, darunter:

Die benötigte Größe der Anlage für Ihren spezifischen Energiebedarf

Eigenschaften Ihres Daches wie Form, Neigungswinkel und Zugänglichkeit

Auswahl des Zellentyps und Typs der Solarmodule

Art des Installationsverfahrens

Möglicherweise anfallende Kosten für zusätzliche Stromspeicher zur Steigerung der Autonomie.

Auswahl des Zellentyps und Typs der Solarmodule

Ein kleines Beispiel, dass die Preisspanne bei PV-Anlagen im privaten Bereich schön verdeutlicht: Beim Erwerb einer Solaranlage samt Stromspeicher, können die Gesamtinvestitionen (einschließlich Planungs- und Anschlusskosten) zwischen:

23.000 € für eine Anlagenleistung von 8,3 kWp und einer Speicherkapazität von 10,65 kWh
und
32.500 € für eine Anlagenleistung von 12,45 kWp und einer Speicherkapazität von 14,2 kWh liegen.

Für eine präzise und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Kostenschätzung – nutzen Sie einfach unseren Konfigurator

zum Online-Konfigurator

Bitte beachten Sie: Zu den anfänglichen Anschaffungskosten kommen jährliche Betriebskosten hinzu, die bis zu 2 % der Investitionssumme ausmachen können. Dies beinhaltet auch den erforderlichen Wechselrichter-Austausch innerhalb von 10 bis 12 Jahren.

Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen – Warum jetzt der richtige Zeitpunkt für eine PV-Anlage ist

Die Unabhängigkeit von den galoppierenden Strompreisen ist ein entscheidender Faktor, den Sie bei der Entscheidung für eine Photovoltaik-Anlage unbedingt berücksichtigen sollten. Die aktuellen Strompreise liegen bei etwa 0,48 €/kWh – Tendenz steigend. Die hohen Strompreise werden derzeit noch durch den Staat auf 0,40 €/kWh gedeckelt (Strompreisdeckel).

Langfristig gesehen wird es ohne eigene PV-Anlage auf dem Dach zu erheblichen finanziellen Belastungen durch hohe Energiekosten kommen, die die Kosten einer PV-Anlagen-Finanzierung bei weitem ĂĽbersteigen. Angesichts der aktuellen Investitionsmöglichkeiten – Entfall der 19% Mehrwertsteuer und zinsreduzierte KfW-Darlehen – ist es einfach unvernĂĽnftig, auf eine Photovoltaik-Anlage zu verzichten!

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um in eine unabhängige, umweltfreundliche und kosteneffiziente Energieversorgung zu investieren – planen Sie Ihre PV-Anlage jetzt!

zum Online-Konfigurator

Mieten statt kaufen: Ist das bei Solaranlagen wirklich eine Ăśberlegung wert?

Sie haben das geeignete Dach und großes Interesse an einer PV-Anlage – aber scheuen die hohen Anschaffungskosten?
Zahlreiche Anbieter haben hier die perfekte Antwort fĂĽr Sie: Mieten Sie Ihre Solaranlage doch einfach.
Der Anbieter agiert hier als Vermieter, installiert Ihnen die PV-Anlage auf dem Hausdach – und Sie verbrauchen den in Eigenregie produzierten Solarstrom wie bei einer erworbenen Anlage.

Die monatliche Miete beträgt für 8,3-kWp-Anlagen inklusive Stromspeicher 180 € bis 200 € bei einer Vertragslaufzeit von 20 Jahren.

Klingt fast zu gĂĽnstig, um richtig zu sein, nicht wahr?

Nehmen wir die genannten Zahlen als Grundlage und rechnen einmal die monatlichen Kosten auf 20 Jahre hoch.

Für die 8,3-kWp-Solaranlage zahlen Sie bis zum Laufzeitende mindestens 43.000 €.

Eine stattliche Summe, die Sie wesentlich besser in eine eigene, gekaufte PV-Anlage zum Preis von rund 23.000 € (zzgl. Zinsen für den Solarkredit) investiert hätten!

Achtung! Mit zunehmender Größe der Photovoltaikanlage öffnet sich die Kluft zwischen Anschaffungskosten und Miete immer weiter.

Viele Anbieter geben Ihnen am Ende der Mietlaufzeit die Möglichkeit, die PV-Anlage für einen kleinen Restbetrag zu erwerben. Auf den ersten Blick mag das wie ein großer Vorteil erscheinen. Aber seien Sie vorsichtig, hier könnten Sie ungewollt dem Anbieter einen größeren Gefallen tun, als Sie denken!

Denn nach Ablauf des Mietvertrags ist der Anbieter verpflichtet, die Solaranlage abzubauen – und das geht auf seine Kosten. Ein solcher Abbau ist sowohl zeit- als auch kostenintensiv. Also, was wäre besser fĂĽr den Anbieter, als Ihnen die „alte“ Anlage zu einem vermeintlichen Schnäppchenpreis zu verkaufen?

Angesichts der langen Lebensdauer moderner Solaranlagen könnte man nun annehmen, dass die Übernahme der PV-Anlage nach Ablauf des Mietvertrags dennoch sinnvoll ist. Immerhin ist die Anlage installiert, hat sich über Jahre bewährt und außerdem: „Never change a running system!“

Was Anbieter dabei gerne unter den Tisch fallen lassen:

Ältere Anlagen neigen dazu, an Leistung zu verlieren und störanfälliger werden.

HierfĂĽr gibt es vier HauptgrĂĽnde:

Degradation der Solarmodule:

Die Sonneneinstrahlung und Umwelteinflüsse wie Feuchtigkeit, Hitze und Kälte können dazu führen, dass die Solarmodule im Laufe der Zeit an Effizienz verlieren. Dies wird als Degradation bezeichnet und führt zu einer geringeren Stromerzeugung.

Verschlechterung der Verkabelung:

Die Verkabelung der Solaranlage kann im Laufe der Zeit korrodieren oder beschädigt werden, was zu Leistungsverlusten führt. Wenn die Verkabelung nicht ordnungsgemäß funktioniert, kann der Strom nicht effizient zum Wechselrichter und zum Stromnetz transportiert werden.

Abnutzung der Wechselrichter:

Die Wechselrichter wandeln den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in den für das Stromnetz geeigneten Wechselstrom um. Mit zunehmendem Alter verlieren die Wechselrichter an Effizienz oder können sogar ganz ausfallen. Denn die Lebensdauer eines Wechselrichters beträgt zwischen 10 und im günstigsten Fall 12 Jahren. Am Ende eines 20 jährigen Mietvertrages muss gegebenenfalls der Wechselrichter ausgetauscht werden.

Verringerte Speicherkapazität:

Auch die verringerte Speicherkapazität eines 20 Jahre alten Batteriespeichers muss berücksichtigt werden. Denn mit einer geringeren Strom-Speicherkapazität sinkt auch Ihre Autarkie von Ihrem Stromanbieter in gleichem Maße.

Als neuer Besitzer der alten Anlage tragen Sie somit nicht nur die erhöhten Wartungs-, sondern auch die zu erwartenden Reparatur- bzw. Ersatzkosten.

Apropos, wenn Sie während der Mietlaufzeit Ihre Immobilie verkaufen möchten, kann die Mietverpflichtung zu Komplikationen führen - besonders dann, wenn der neue Käufer den Mietvertrag für die Solaranlage nicht übernehmen möchte.

Die Miete einer PV-Anlage kostet letztendlich mehr als der Kauf. Das geht auch gar nicht anders. Der Vermieter der Anlage muss in seiner Kalkulation den anfänglichen Aufwand, seinen Gewinnanspruch sowie den Zinsanspruch der Leasing-Bank berĂĽcksichtigen. Weiterhin ist der Vermieter fĂĽr die Planung und Anmeldung der Anlage verantwortlich und zusätzlich obliegt ihm die DurchfĂĽhrung der Wartung und das vollständige Ausfallrisiko ĂĽber einen Zeitraum von 20 Jahren – ohne die Möglichkeit, den vereinbarten Mietpreis nachträglich zu ändern!

An diesem Punkt wird klar, dass die Miete einer PV-Anlage eher als eine Art Pacht oder Leasing zu betrachten ist.

Mieten einer PV-Anlage: Die Vorteile und Nachteile im Detail

Der Vermieter einer PV-Anlage ist der Investor beziehungsweise Eigentümer der Anlage. Als solcher profitiert er von den Steuervorteilen der Abschreibung, trägt die Risiken im Schadensfall oder bei Zahlungsschwierigkeiten des Mieters und erhält hierfür als Kompensation eine feste Mietzahlung. Der Mieter fungiert als Betreiber der PV-Anlage und übernimmt somit alle damit verbundenen Rechte und Pflichten, wie beispielsweise die Abrechnung der Einspeisevergütung mit dem Betreiber des Stromnetzes.

Wichtig zu wissen: Nicht jeder Mietvertrag erlaubt Ihnen als Mieter, die Einspeisevergütung für den überschüssigen Solarstrom aus der gemieteten PV-Anlage zu kassieren. Halten Sie also die Augen offen und lesen Sie das Kleingedruckte sorgfältig durch!

Sie haben noch Fragen?
Nutzen Sie unsere Smart-FAQ oder Kontaktieren Sie uns fĂĽr eine kostenlose Erstberatung.
zu Smart-FAQ Kostenlose Erstberatung

Mieten vs. Kaufen im direkten Vergleich

Mit einer gemieteten Solaranlage stehen Sie im wahrsten Sinne des Wortes im Sonnenlicht. Keine Kosten, keine Risiken: Sie ernten ohne Aufwand Tag für Tag Ihren Sonnenstrom, ohne auch nur einen Gedanken (oder Euro!) an die Planung, die Montage oder die technischen Feinheiten einer Solaranlage zu verschwenden. Die Entscheidung sollte also leichtfallen: Wer eine Solaranlage kauft, der gibt unnötig viel Geld aus. Mieten ist das Schlagwort der Stunde.

Ist das wirklich so? Wir haben die vermeintlichen Vorteile einer gemieteten Solaranlage genauer unter die Lupe genommen und sie im direkten Vergleich zu einer gekauften PV-Anlage gesetzt:

Investitionskosten

Miete

Das Mieten einer PV-Anlage erfordert keine hohe Anfangsinvestition. Allerdings sind fĂĽr 20 Jahre monatliche Mietzahlungen zu leisten.

Kauf

Bei Null-Prozent-Finanzierungen liegen die Raten bei ausgewählten Banken nur knapp über den Mietzahlungen. Je nach Vertrag ist das Darlehen in 8 bis 12 Jahren vollständig zurückgezahlt. Danach fallen keine weiteren Zahlungen an – und Sie kassieren Ihre Solar-Rendite mindestens weitere 20 Jahre lang.

Service

Miete

Es wird den Interessenten häufig suggeriert, dass Solaranlagenwartung aufwendig und teuer sei. Mietkonzepte versprechen dabei ein Rundum-sorglos-Paket, das von Planung und Installation über Versicherung und Wartung bis hin zur Abdeckung von Reparaturen reicht.

Kauf

Tatsächlich sind PV-Anlagen wegen ihrer fehlenden beweglichen Teile wartungsarm. Mögliche Reparaturkosten, etwa durch Produktionsfehler, werden in den ersten 5 Jahren durch die gesetzliche Gewährleistung kostenfrei vom Photovoltaik-Komplett-Anbieter abgedeckt. Später entstandene Schäden und daraus resultierende Einkommensverluste sind meist durch eine günstige Versicherung gedeckt. Es lohnt sich, bei Ihrem Versicherer nachzufragen.

Garantierter Festpreis

Miete

Mieter von PV-Anlagen profitieren von fixen Mietpreisen über 20 Jahre, was eine langfristige finanzielle Planbarkeit ermöglicht. Doch diese Preisbindung kann sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Sollte die Miete im Laufe der Zeit zu einer finanziellen Belastung werden, könnten Mieter in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Denn eine Aussetzung der Mietzahlung für auch nur kurzen Zeitraum ist nicht möglich.

Kauf

Bei einer Finanzierung behalten Sie konstante Monatsraten für einen deutlich kürzeren Zeitraum von 8 bis 12 Jahren bei, mit dem Bonus, dass Sie von Beginn an Besitzer der PV-Anlage sind und von den damit verbundenen Vorteilen profitieren. Bei vorübergehenden Zahlungsschwierigkeiten besteht zudem die Möglichkeit, mit der Bank eine vorübergehende Aussetzung der Ratenzahlungen (Ratenpause) zu vereinbaren.

Erweiterung und Modernisierung Ihrer PV-Anlage

Miete

Eine Erweiterung und Modernisierung der gemieteten PV-Anlage ist nicht möglich.

Kauf

Als Eigentümer der PV-Anlage sind Sie jederzeit in der Lage eine Modernisierung und/oder Erweiterung der Anlage vorzunehmen, um so die Effizienz zu gewährleisten und den Unabhängigkeitsgrad von Ihrem Stromversorger zu erhöhen.

Vertragsbindung

Miete

Eine verlässliche Vorausbewertung der Qualität der Wartungsarbeit und der Verlässlichkeit des Vermieters – die anstehenden Leistungen bei auftretenden Störungen zeitnah zu erledigen – ist kaum möglich, insbesondere wenn der Vermieter in finanzielle Schwierigkeiten gerät.

Kauf

Als Besitzer der Solaranlage behalten Sie immer die volle Kontrolle ĂĽber Ihre PV-Anlage und profitieren von der UnterstĂĽtzung Ihres Installateurs bei Bedarf.

Wenn Sie derzeit darüber nachdenken, eine PV-Anlage zu mieten, möchten wir Ihnen gerne eine Empfehlung mit auf den Weg geben: Es ist immer ratsam, etwas mehr Zeit in eine gründliche Recherche zu investieren und das Kleingedruckte in den Mietverträgen genau zu studieren:

Wie verhält es sich mit der Liefergarantie des Vermieters?

Welche Maßnahmen werden ergriffen, wenn es zu einer längeren Störung der PV-Anlage kommt?

Was geschieht im Falle eines Eigentumswechsels des Hauses (Hausverkauf)?

Wie ist eine mögliche Insolvenz des Investors/Vermieters geregelt?

Unser Fazit

Die Entscheidung, ob Sie Ihre neue PV-Anlage kaufen oder mieten möchten, hängt vor allem von Ihrem Eigenkapital oder der Verfügbarkeit einer Null-Euro-Finanzierung ab. Wenn Sie entweder über das nötige Kapital oder eine attraktive Finanzierungsoption verfügen, ist der Kauf einer Solaranlage die wirtschaftlichere und sinnvollere Wahl. Als Eigentümer behalten Sie die volle Kontrolle über Ihre Anlage, treffen wichtige Entscheidungen selbst, sind flexibel bei Änderungswünschen und werden nicht durch monatliche Mietzahlungen belastet. Falls Ihnen der Solarkredit nicht zur Verfügung steht, Sie keinen Kredit aufnehmen oder lieber organisatorische Aufgaben in fremde Hände geben möchten, ist das Mieten einer Solaranlage eine alternative Option.

Ob die Vorteile oder Nachteile einer PV-Anlagenmiete für Sie überwiegen, ist eine individuelle Abwägung. Wir hoffen jedoch, dass unsere Ausführungen verdeutlicht haben, dass die reinen Mietkosten nicht das alleinige Auswahlkriterium sein sollten. Achten Sie beim Vergleich verschiedener Anbieter auf potenziell teure Fallstricke im Kleingedruckten.

Nutzen Sie doch gleich einmal unseren Online-Konfigurator und lassen Sie sich von den wirtschaftlichen Vorteilen einer maĂźgeschneiderten PV-Anlage und den attraktiven, gĂĽnstigen Finanzierungsoptionen begeistern!